Eisklettern-Drytooling

Vor dem Tauwetter ging es mit Michi noch einmal schnell in die Kitzgartenschlucht. Wir kletterten einige Linien bis WI5. Am Samstag besuchten Benni Berni und ich das erste mal den Drytooling Klettergarten Bogenmeile. Respekt ein lässiger Drytoolinggarten. Wir wärmten uns mit mehreren leichteren Routen bis M7 auf, um uns dann in einem super lässigen Riss (Burn in) dicke Unterarme zu holen.

Allerlei

Bevor der Wintereinbruch kam war ich mit Michi und Benni Sen+Jun im Klettergarten Autowerkstatt. Wir wärmten uns mit einigen 6b+ auf und ich konnte danach Tiramisu 7a OS und Candyman für Weicheier 7b im 2.go klettern. Benni Jun holte sich Ratta Mahatta 8a+ und der Sen zeigte uns wieder einmal was Ausdauer heißt, er spulte eine 7b nach der anderen (Respekt). Letztes Wochenende ging es mit Berni Kathrein wieder einmal zum Eisklettern in den Ochsengarten wo wir mehrmals Normale WI5 kletterten. Mit Benni Jun war ich dieses Wochenende im Pitztal Eisklettern, aufgrund der Lawinensituation entschieden wir uns für den Luibisbodenfall WI4+. Es waren wieder einmal lässige Humorvolle Tagln mit die Burschen.

Allerlei

01.10.2017 07:00

Allerlei neues gibt es wieder zu berichten. Michi und ich waren in letzter Zeit, soweit das Wetter es zuließ, Bouldern und Seilklettern. Ich konnte Happy Sunshine 7a+, Dynamic Adge 7a+, Patrrisella 7a+, Partenta in Placa 7a+,  Schwarzer Pfeil 7a, Wassertaltraverse 7a, Zirbenkönig 7b FA, Belenus 7c FA abrocken. Beim Seilklettern holte ich mir Bierpause 6a FA, Kingston 7a, Granius 7a+, Pastafarianismus 7b FA, Schwarzer Schmetterling 7c FA.

Tiramisu

09.09.2017 05:59

Heute war ich wieder einmal mit’n Benni Sen. unterwegs. Aufgrund der Wetterlage entschieden wir uns für die Martinswand. Das Ziel der Begierde war die Tiramisu. Es hatte leider sehr schlechte Verhältnisse, und so konnte ich heute keine Rotpunktbegehung verzeichnen. Die Tour ist um einiges härter als die Tschitschi. Jedoch: Heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder keine Frage. Es war wie immer ein super Tagl mit’n Benni.

Olperer Nordost Wand – Bergführerweg (VI)

26.08.2017 05:50

Michi und ich deponierten am Freitag ein Auto im Valsertal. Am Samstag ging es mit der Bahn und Bus zum Hintertuxer Gletscher. Die Anreise war schon eine kleine Weltreise. Am Gletscher angekommen marschierten wir Richtung Einstieg. Die Querung zum Einstieg entpuppte sich zur eigentlichen Schlüsselstelle. Man muss über eine 50° steile Eisflanke queren, und hat immer die Spalte unter sich im Kopf. Wir suchten länger den ersten Haken wie laut Topo beschrieben, der war aber von einer riesigen Schuppe plattgedrückt. Wir kletterten auf diese Schuppe und dann ging es los. Es ist wirklich eine sehr gute und lässige Kletterei, in Granit. Umso weiter man zum Gipfel kommt, um so mehr Müll lag in der Wand. Wir waren wirklich erschrocken, was da alles rumliegt. Den Abstieg wählten wir über den Nordgrad und gingen Richtung Geraerhütte wo wir in ein heftiges Gewitter mit Hagel kamen. Wir übernachteten und gingen am nächsten Tag in Richtung Auto. Fazit ist: es ist eine Hammer Tour von Noturfter und Kopp.

Bouldertripp Val Daone-Arco-Felbertauern

29.07.2017 05:49

Ich fuhr mit Robi nach Val Daone, um das Bouldergebiet Daone zu besuchen. Daone erinnerte mich sehr stark an das Zillertal. Nach zwei Tagen war die Haut schon etwas angeschlagen, und so entschieden wir uns weiter nach Arco zu fahren. Dort trafen wir Mario mit den Jungs. Wir streiften mit den Jungs einen Tag lang durch das Bouldergebiet Arco, bevor es wieder Richtung Heimat ging. Am nächsten Tag fuhr ich mit Steve und Michi ins Tal des Waser. Auch hier konnte ich mir boulder bis 7a+ holen. Es war a super Trip mit viel Spaß.

Rotspitz Rofan

23.07.2017 07:23

Rotspitz Rofan war nur ein Ausweichziel. Geplant hätten Michi und ich eine Tour im Zillertal, aber Früh Morgens beim Hineinfahren schüttete es. Nach kurzem Wetterberichtcheck entschlossen wir uns ins Rofan zu fahren. Am trockensten sah die Rotspitz aus. Wir kletterten an der Rotspitz die direkte Südwand, Mauracherverschneidung direkt, und die Variante. Michi und ich waren sehr überrascht, wie lässig die Kletterei hier oben ist. Beim zurückgehen sprangen wir noch in den Speichersee um uns abzukühlen. Wir ließen den Tag gemütlich beim traditionellen Bierchen mit Kasknödel ausklingen. Es war auf alle Fälle wieder ein super lässiges Tagl.

Allerlei

06.06.2017 20:27

Ich war nicht ganz untätig in letzter Zeit. Öffner Michi und ich kletterten in der Silvretta, Frustgartl und Himmelreich. Ich konnte der Masochist 7b, Akuna manata 7b Flashen, Black Pearl 7b, Sequaner 7b, Teufeltanz 7b, Marabou re. 7a+, Teufelranzen 7a+, Mentelman 7a+, Pumpernickel 7a+ , Passion vor live 7a+, Tür zum Glück 7a+, Ambianer 6c+ bouldern. Routen holte ich mir Spaghettimonster 6c+, Fettkraut 7a, Sugardäddy 7a OS, Blitzaktion 7a, Bettelwurfgeist 7a+, Ganja Therapie 7a+.

Scipio 7a Kolosseum

27.05.2017 05:56

Heute war ich wieder einmal mit’n Chef in seinem Hausgebiet Kolosseum unterwegs. Bei Kaiserwetter gings hinauf zum Einstieg der Scipio. Oben angekommen war es ganz schön frisch. Mit Kaltstart gings los in die ersten zwei Seillängen. Leider Pumpte es mich bei der ersten 7a Länge, und ich musste einen kleinen Zwischenstopp einlegen (Hangdogging). Um so weiter es nach oben ging, um so besser wurde es. Ich konnte die obere 7a Seillänge super Onsight klettern (wahnsinns Länge). Bei der Scipio ist Benni wirklich wieder einmal a Hammer Linie gelungen. Man muss richtig klettern, denn geschenkt ist sie nicht. Auf alle fälle war es ein Hammer Tagl, und ich freue mich schon auf das nächste mal.

Tumpen Bach

11.04.2017 06:41

Wir waren heuer schon des öfteren in Tumpen bouldern. Michi Öfner und ich schauten immer wieder zur anderen Bachseite, wo einige Blöcke herumlagen. Da der Bach wenig Wasser hatte, kamen wir problemlos auf die andere Seite. Sofort waren wir uns einig, hier mußten wir Hand anlegen. Eine Woche später ging es schon los mit dem putzen. Es sind ein paar super Linien herausgekommen. Vom steilen Riss bis zur knallharten Slopertraversen ist alles dabei. Topo gibt es bei mir auf Anfrage. Es sind noch jede Menge Projekte, die bitte zu respektieren sind.

Allerlei

18.03.2017 06:07

Es wird wieder einmal Zeit für einen kleinen Zwischenstand. In letzter Zeit war ich wieder des öfteren Bouldern und herausgekommen sind,  Souveniers aus Solingen var. 7a, Upside down 7a, Hulk v.s. Hansi 7a, Start your Journey 7a+, Start your next Journey 7a+, Leck mich Alee 7a+ FA, Mr. Fresh Crimp 7a+, Philosophie der Gefühle 7b, tanzender Wichtel 7b (FA?).

11.02.2017 18:35

Eine Woche lang fuhren Stefan, Benni und ich nach Algund, um zu Bouldern. Wir konnten wieder einige Klassiker abholen. Wir rockten von 6b bis 7b. Wir waren bei der Unterkunft Hofer am Bach untergebracht, die auch im Winter geöffnet hat. Es waren ein paar super Tagln mit die Mander, und ich freue mich schon auf den nächsten Tripp.

04.02.2017 16:52

Heute waren Kathrein Berni und ich unterwegs im Ötztal. Um noch gutes Eis zu erwischen entschieden wir uns in die Schlechtbodenschlucht bei Rofen zu fahren. Und tatsächlich war hier gutes hartes Eis. Die Eisfälle hatten weniger Eis als auf dem Topofoto, waren aber echt super zu klettern. Wir kletterten den linken WI6 den mittleren WI5 und den rechten WI5. Es war wieder ein geiles Tagl!!

02.02.2017 05:36

Heute nach der Arbeit fuhr ich mit Benni in die Kitzgartenschlucht. Das Eis war extrem weich und wir wurden richtig durchgewaschen. Die Eisfälle rinnen schon sehr stark. Wir kletterten Cool WI4+, Wet-Wet WI5, kurze Kerze WI5, und noch zu guter letzt Übungsfall re.

28.01.2017 18:09

Heute war Benni Jun. und ich im Pitztal unterwegs. Unser eigentliches Ziel wäre Kitzgartenschlucht gewesen, aber am Parkplatz sah man schon das hier alles überfüllt ist. Und so fuhren wir weiter Taleinwärts. In den leichteren Linien war überall die Hölle los.Und auf einmal sahen wir zwischen den Bäumen den Fallebachfall. Geil nix los! Nach dem steilen Zustieg standen wir vor einen super lässigen Wasserfall. Der Fall hat alles zu bieten Knüppelhartes Soft und Röhreneis. Den Tag ließen wir Traditionell mit einem Burger und Bier ausklingen. Es war wieder einmal ein super lässiges Tagl.

21.01.2017 19:13

Heute waren Berni Kathrein und ich im Kaunertal Eisklettern. Berni schlug sich für seine Eispremiere sehr gut.  Wir kletterten den 220m hohen Markbachfall. Ein super netter Eisfall im vierten Grad. Im unteren Teil hatten wir Supersofteis, und im oberen Teil Superbockhartes Eis. Es war a Hammer Tagl mit Kaiserwetter.

31.12.2016 06:23

Zum Jahresausklang konnte ich noch einige Boulder im Forest Glade Zuperman 6c, Deppate Toaschn, 6c Bambi Mummy 6b, Ganja Reaktor 7a, Greenpoint Maniac 7a, Cyber Punk 7b, und ein Proj. Go Slow 6c+ im Klettergarten Roßsprung klettern. Ich wünsche allen ein Gesundes und Erfolgreiches Jahr 2017.

Bild Erbse

17.10.2016 19:50

Heute war ich wieder mit’n Einkemmer Nori unterwegs in der Burschlwand und der Hasliwand. Wir kletterten Via Claudia Augusta Orginaleinstieg (im alten Topo 7a bei Climbers paradise 6c+). Meiner Meinung nach, hätte sich die erste Seillänge eine glatte 7a verdient. Am Ausstieg gingen wir zur Hasliwand hinauf um noch ein paar Seillängen zu klettern. Ohne Topo stiegen wir einfach eine Tour ein, und gerieten in die Dance Helena 6a+.  So viele Borhaken! Die Tour ist überextrem gut gebohrt. Es war auf alle Fälle wieder a super Tagl mit’n Nori.

14.10.2016 16:02

Heute war ich wieder einmal mit’n Einkemmer Nori unterwegs im Eibental. Ich konnte mich von meinem Projekt Funfuckintastic (Bewertungsvorschlag 8a) befreien, und Nori kletterte souverän die Herbstzeitlose.

12.10.2016 07:29

Mühlau

Vor einigen Jahren putzte ich in Mühlau Richtung Steigerruh zwei Boulder. Einen konnte ich damals klettern, und bewertete ihn mit 7b+. Jedoch der zweite war damals zu schwer für mich. Heuer spazierte ich mit meinem Hund von Mühlau zur Hungerburg, und dann viel mir wieder dieser Boulder ein. Ich machte einen kleinen Abstecher und schaute mir das Teil nochmals genau an. Er schien mir nicht mehr unmöglich, und so putzte ich nochmals sauber den Boulder und baute ein Podest. Nach einigen Tagen konnte ich ihn heute klettern. Es war wahrscheinlich der letzte noch offene schwere Boulder in Mühlau. Mein Bewertungsvorschlag 8a.

01.10.2016 07:45

Scheelong heißt die Tour am Wilden Kaiser beim Sonneck, die Benni ausgesucht hatte. Mein letzter Kaiser Besuch ist schon eine Weile her. Wir wollten den wahrscheinlich letzten warmen Tag im Jahr mit einer Mehrseillängentour nutzen. Im Topo steht dass die Risse lange nass sind.  Am Wandfuß blickten wir nach oben und es schaut trocken aus. Tatsächlich waren alle Risslängen bröseltrocken und wir konnten super dahin klettern. Im Topo steht das man einen Satz mittlere Friends braucht, aber uns ist vorgekommen das die Tour eigentlich super eingebohrt ist. Ich würde nur im nassen Zustand auf zwei 2er Friends raten um die Schlüssellänge A0 zu klettern. Es ist wirklich eine lässige Tour die man weiterempfehlen kann. Es war a super Tagl mit’n Benni der Legende. Einen kleinen Bericht gibt es auch auf http://bloggercoming.blogspot.co.at/  

27.08.2016 06:16

Freigeist ist eine Tour die mich schon länger interessierte. Versehentlich war ich 2015 schon mal in der Tour. Da ich damals nicht wusste was für eine Tour das ist, brachen wir ab. Heute kam ich mit meinem Kletterpartner Berni Kathrein zurück und wir konnten die Tour klettern. Berni schlug sich für seine Kalkkögel Premiere sehr gut. Den Charakter der Tour würde ich anhaltend schwer und brüchig bezeichnen. Das lässige Tagl ließen wir Tratitionell wieder bei einem Weizen ausklingen.

25.08.2016 14:59

Solo into the light  heißt meine neueste Kreation in der Winklerwand Westseite. Bereits 2014 bohrte ich mit G.Berni die Tour an der Winklerwand. Durch verschiedenen Umstände kamen wir nie dazu die Tour zu klettern. Also entschied ich mich heuer im Sommer die Tour Solo mit Selbstsicherung zu klettern. Nach einen Tag putzen, war es endlich so weit, daß ich die Tour projektieren konnte. Ich verbrachte mehrere Tage in der Tour um die einzelnen Schlüsselstellen zu klettern. Um so öfter ich in der Tour war, um so mehr gewöhnte ich mich daran Solo unterwegs zu sein. Das Seilhändling war nicht immer einfach. Auch heute beim Durchstieg in der 3. Seillänge fuxte es. Die Seilreibung war enorm, aber ich konnte mich bis zum Stand durchkämpfen. In der 4. Seillänge dachte ich mir einfach den Pump der Unterarme zu ignorieren. Diese Seillänge war ich zuvor nur einmal geklettert. Sie kam mir heute deutlich schwerer vor als das Letzte mal. Am letzten Stand angekommen, konnte ich es kaum glauben ich hab sie gepunktet. Solo into the light der Name viel mir ein als ich am letzten Stand angekommen bin, denn Vormittags klettert man vom Schatten in die Sonne. Beim Abseilen bemerkte ich erst das ich einige Zuschauer hatte. Sofort kam die Frage:“ Wie schwer ist das Teil?“  Meine Antwort:“ 1.SL 9+, 2.SL 8-/8, 3.SL 8-/8, 4.SL 7, 5.SL 5+ natürlich alles nur Bewertungsvorschläge!“

20.08.2016 19:46

Letzte Woche putzte ich mit Robi Wessely wieder im Land of the Giants. Es sind einige neue Linien herausgekommen. Hosenfurza 7a, Hungry Hands 2.0 7a+, Ruhestörung 6b+, und Luis Tränkers Tränen 6b. Heute war ich mit’n Benni und Much wieder einmal Silvretta. Heute kletterte ich Ihseenixkannte 7b+, Ihseenixvariante 7b+, und noch einen FA Stoanbeißer 7b (Bewertungsvorschlag). Bis auf den Regen wieder einmal ein lässiges und unterhaltsames Tagl mit die Burschen.

31.07.2016 16:21

Land of the Giants east. So heißt der neue Sektor im Land of the Giants. Vor einigen Tagen entdeckten Benni und ich einen kompletten Sektor im Land of the Giants. Nach zwei Tagen putzen sind einige lässige, nicht so schwere Linien herausgekommen. Am ersten Tag war ich mit Robi W. beim putzen, und am zweiten mit’n Benni. Es sind ca zwanzig Linien herausgekommen, und einige warten noch geklettert zu werden. Wir werden in nächster Zukunft noch einige Blöcke veröffentlichen.

18.07.2016 06:32

Berni Kathrein und ich sind für zwei Tage nach Sella Joch gefahren. Als wir ankamen waren wir sehr überrascht, wie kalt es auch in Südtirol war, aber wenigstens scheinte die Sonne. Am Samstag kletterten wir eine Mehrseillängen Tour am ersten Sellaturm Delenda Carthago 6b. Wunderschöne Kletterei an Löchern und kompakten Fels.  Am Abend sank die Temperatur wieder Richtung 0° Grad, und am nächsten Morgen war es richtig kalt mit Sturmböen. So entschlossen wir nach einem Kaffe und Kuchen Bouldern zu gehen. Hier konnten wir Online 7b (sehr knackig), The mighty upsetter 7a+ und noch einige 6c und 6b holen. Es war wieder einmal ein lässiges Wochenende am Sella Pass. In den leichteren Nachbarrouten war einiges Los!!

09.07.2016 19:36

Zwieder war die Zwiederwurzn zu mir, aber i kann a zwieder sein. Heute waren wir wieder Silvretta. Am Anfang regnete es, und wir mussten noch auf einen Kaffee gehen. So hatten wir auch noch Zeit auf die Zillertaler Mander zu warten. Mit dabei war auch die Schweizerin Petra Klingler vom Schweizer Nationalteam. Als es aufhörte zu regnen, starteten wir direkt hinauf zum Schattenkrieger und der Zwiederwurzn. Petra, Binder Henni und ich holten uns die Zwiederwurzn 7c+ (Früher 8a). Wir hatten wieder a mords glachta und a super lässiges Tagl.

25.06.2016 18:29

Heute verschlug es Benni Hangl Jun. und mich wieder einmal nach Silvretta. Zur Zeit ist es immer wieder ein Poker mit dem Wetter. Bis jetzt hatten wir meistens einen guten Riecher für das Wetter und konnten fast immer etwas mit nach Hause nehmen. So auch heute. Wir hatten beide ein Projekt im Kopf, jedoch beim Zustieg kamen wir beim Sunshine Reggae 7c+ vorbei. Benni fragte mich:“ Schon gemacht?“  Ich:“ Nein, vor Jahren probiert, aber keine Chance die Leisten zu halten.“  „Gleich wie bei mir! Probier mas?“ fragte Benni. “ Wieso nicht!“ Und so konnten wir beide am heutigen Tag den Boulder im 2.Go klettern. Es reichte danach leider nur noch für ein Foto, bevor das Unwetter aufzog. Es schüttete wie aus Kübeln. Den Tag ließen wir fast schon Tratitionell mit einem Bierchen und einen Bosna ausklingen.

20.06.2016 20:09
Wieder ist ein Jahr vergangen und das Sonnwendfeuer steht an. Heuer hatten wir keinen Schneefall, aber dafür Graupel und Regen. Das hielt uns aber nicht von dem Tratitionellen Sonnwendfeuer ab. Einige Kinder waren auch wieder mit von der Partie. Insgesamt waren wir wieder ein netter Trupp. Stefan und ich hatten heuer die Feuerwache und dabei ging das ein oder andere Bierchen. Die Kinder machten sich ihr eigenes Feuer. Für Nachwuchs ist also gesorgt. Am späten Abend lichtete sich dann doch noch die Wolkendecke, und wir konnten einige Feuer sehen. Alles im allem wieder ein nettes Festl.
05.06.2016 18:37

Benni und ich fuhren ins Zillertal zum 20.Stonemonkey Jubiläumfest. Vorher erstatteten wir den Sundergrund einen kleinen Besuch ab. Ich war schon einige Jahre nicht mehr da. Ich war nicht schlecht erstaunt, was da für ein Felssturz war. Einige neue Boulderblöcke sind entstanden, mit lässigen Linien. Benni reitete das Silberross 7c+, ich konnte mir Man in the Mirrow 7b+ holen. Wir kletterten noch einige 7a und einige 6c. Das Stonemonkeyfest war lang, feucht, lässig. Wir trafen einige der alten Garde. Die Band’s rockten bis tief in die Nacht. Alles in allem ein super Wochenende!

28.05.2016 20:32

Paddeln auf der Isar. Diese Idee entstand vor einiger Zeit bei einem Bierchen. Ursprünglich wäre der am Inn geplant gewesen. Wir fuhren mehrmals über den Inn um das Kajak besser kennen zu lernen, und dabei war bald klar, das der Autobahnlärm nichts für uns ist. Also entschieden wir uns für die Isar. Bayrisch Canada pur ! Anders kann man die Flussabschnitte der Isar zwischen Sylvensteinspeicher und München nicht nennen. Und so starteten Andi Klotz, Roland Jelinek und ich am 25.5. kurz unter dem Silvensteinsee. Am Anfang lagen die Kajaks ziemlich tief im Wasser aufgrund des Proviants. Es war bei manchen Stromschnellen eine Herausforderung das Kajak nicht kippen zu lassen. Dieses über weite Strecken als Naturschutzgebiet ausgewiesene Flussystem, bietet einzigartige Natur in atemberaubender Landschaft. Direkt nach dem Einwassern kommen schon einige Stufenauf uns zu. Dort bekamen wir die erste Dusche. Nun wechseln leichtes Weißwasser und ruhige Stücke ab. Kurz vor dem Ort Fleck mussten wir an einer Mühle erstmals das Kajak umtragen. Die wohl wildeste, aber auch die landschaftlich schönste Strecke liegt vor uns. Hinter der Staumauer Bad Tölz geht es los. Über zahllose Kurven, vorbei an Kiesbänken und umgestürzten Bäumen geht es durch bayrisch Canada Richtung Ascholdinger Au. Durch die Ascholdinger Au hat man Aussicht auf die schön gelegene Kiesbänke, die zum Übernachten perfekt sind. Umso weiter wir nach München fahren,um so mehr Wehr kommen auf uns zu. Auf der gesamten Strecke kamen wir immer wieder bei Witshäusern vorbei, wo wir uns das ein oder andere Weißbier gönnten 😉 . Alles im allen ein super Ausflug mit einer mords Gaudi!

09.05.2016 20:07

Nach einem Kurzbesuch im Land of the Giant probierten Berni Kathrein und ich einige Boulder. Währenddessen entdeckte ich eine neue Linie. Toby Saxton (der Haupterschließer von Land of the Giants) war auch da und er leihte mir sein Putzzeug. Herausgekommen ist Eierpecker 7a. Berni K. wiederholte den Boulder und bestätigt meinen Bewertungsvorschlag. Im Halltal war ich auch wieder einmal tätig, und so putzte und kletterte ich in der Sagenwand zwei Projekte Spordacher Pützl 6a und Schlüsselnatter 6c+. Seit langer Zeit fuhr ich mit den Hangls und Berni K. wieder einmal nach Nasserreith – Götterwandl. Lang is her! Hier holte ich mir an diesem Tag zu meiner Überraschung Venus 7c im 3.Go.

27.04.2016 05:45

Schon des öfteren war ich im Land of the Giants Bouldern. Dort vielen mir einige noch nicht geputzte Linien auf. Also machte ich mich mit Bürste und Besen auf den Weg. Herausgekommen sind Papa Winnie 6a+, Speedy Gonzales 6c+, Woody Woodpecker 7a+, Tweety 7a+. Natürlich alles nur Bewertungsvorschläge!! Gestern verschlug es mich mit Berni Kathrein am späten Abend noch in die Arzbergklamm – Talwächterwand (Regensicheres Gebiet), dort konnte ich mir kurz bevor es dunkel wurde noch Voltcraft 7c holen.

29.03.2016 22:00

In letzter Zeit war ich des öfteren mit’n Hangel Benni unterwegs zum Bouldern, in Tumpen und Land of Giants. Ich holte mir Trust it re. 7b+, Neben am Wasser gebaut ss. 7a, sd. 7a+, Maniac 7a, Clounface 7a, Moss Pains 7b, Sauang Dry 7a, Sliding on Slopers like snails 7a, Akva nasu 7a, Phyton 7a, Watchtower 7a+, Snakes 6c. Einen Dank an Manuel-Boulderschof für die Fotos.

02.03.2016 17:45

Heute wollte ich meinen freien Tag gut nutzen, und fuhr relativ früh ins Ötztal. Ich wollte wieder ins Land of Giant, aber der Schnee machte mir einen Strich durch die Rechnung. Die Blöcke waren voller Schnee. Ich fuhr wieder zurück nach Habichen, wo ich das letzte Mal am Beach Sektor einen 7c probierte. Der Block war trocken. Voll motiviert startete ich hinein und bemerkte sofort, es schmiert. Aber als die Sonne sich blicken ließ, wurde der Grip von Minute zu Minute besser, und so konnte ich mir   Trickbetrüger 7c  holen. Einen Dank an Jackob für den Trick!!

28.02.2016 08:46

Getern war ich mit Hangl Benny, Kirchmair Mike, Berni Kathrein, Dave Schreiter, Haid Markus in Winklen-Längenfeld Bouldern. Dazu gekommen sind noch Albert Leichtfried und der Gluckner Georg. Es wurden jede Menge Boulder geklettert. Ich konnte mir in letzter Zeit 5-7a, 2-7a+, und einen 7b Boulder Holen. Es war ein super Klettertagl mit a mords Het’s.

24.01.2016 18:52

Burgsteinfall Längenfeld WI6: Andis Motto lautet nicht viele Sachen auf einmal machen, aber eine Sache dafür richtig. Gesagt getan! Heute zog es uns ins Ötztal zum Burgsteinfall. Ich war schon einmal mit Philipp am Fall hatten ihn aber auf Grund schlechter Verhältnisse abgebrochen (Röhriges Tröpfchen Eis). Andi ging es ebenfalls so, also beschlossen wir heute zusammen in den Fall einzusteigen. Es war heute ein sehr abwechslungreiches klettern. Über Bockhart, Softeis, Pilze, und Dusche war alles dabei. So wurde uns nicht langweilig. Da sich schon zwei Seilschaften vor uns im Fall befanden, stiegen wir nicht direkt in Falllinie ein. Es gibt eigentlich zwei Linien, eine links und eine rechts. Die rechte Säule war noch nicht angewachsen und das Wasser kam wie aus einer Dusche herunter. So entschieden wir uns rechts einsteigen, linke Säule aussteigen. Röhriges Tröpfchen Eis, das erwartete mich heute in der Schlüssellänge. Das gute dabei war, es sind schon zwei Seilschaften vor uns hinaufgewühlt und räumten schon ziehmlich ab. Wir räumten auch noch einiges raus. Aber alles im allem war es wieder ein super relaxtes Tagl mit’n Andi.

07.01.2016 07:33

Nachdem auf Bergsteigen.com ein Bericht stand, dass es im Valsertal schon Eis gibt, konnte ich Andi dazu überreden aufzubrechen. Auf Bergsteigen.com ist die Rede von einem Geheimtipp. Jetzt nicht mehr!!!! Am Parkplatz angekommen war der schon richtig voll. Unsere Strategie ist ganz gut aufgegangen, länger Frühstücken später einsteigen. Als wir bei den Eisgullys angekommen sind, gingen die ersten Seilschaften schon nach Hause. Wir schauten unabhängig von der Schwierigkeit wo sind keine Seilschaften, und dort stiegen wir ein. Perfekt, wir waren in beiden Eisgullys bis zu WI5- alleine !  Es war wieder einmal ein super gemütliches lässiges Tagl mit Andi.

01.11.2015 07:03

Eine perfekte Tour im perfekten Fels an der Schüsselkarspitz. Berni Kammleitner und ich starteten um 6:00 Uhr in der Früh los, und nach zweieinhalb stündigen Zustieg standen wir am Einstieg. Wir waren nicht alleine! Zwei Seilschaften sind vor uns. Jedoch zwei nette Burschen ließen uns den Vortritt, und somit stiegen wir als zweiter in die Tour ein. In der vierten Seillänge liefen wir auf die vor uns kletternde Seilschaft auf. Oha kein unbekanntes Gesicht hängt am Stand! Da Heinzi (Zack) war auch unterwegs im Bayrischen Traum. Wir hatten einen super Hoangascht und a mords Glachter! Heinz erklärte mir die Schlüsselstelle und somit konnte ich sie auch gleich abhaken. Die Piazz-Schuppe zauberte mir ein großes Lächeln ins Gesicht, und erinnerte mich ein bisschen an Yosemite. Wir seilten wieder über die Tour ab. Auf der Wettersteinhütte tranken wir mit Hangl Benni Sen. das ein oder andere Bierchen bevor es wieder nach Hause ging.

Fazit: Der Bayrische Traum ist ein Traum!!

24.10.2015 06:26

Heute kletterten wir von Matthias und Alexandra Robl die Route Sonne hinter dem Nebel. Es sind 10 Seillängen im Bomben Fels mit super – guter Absicherung. Bei uns war die Schlüssellänge leider nass, und so mussten wir auf die A1 Länge ausweichen. Im oberen Wandteil wählten wir die gelbe Verschneidung. In der 8. S. Länge ist eine Wandkletterei mit Fingerriss. Super, lässig Hammergeil!!!! Man kann alle Schlüssellängen auch Technisch klettern, denn es ist immer ein Haken an der richtigen Stelle.

Fazit: mindestens 5 Sternetour!

 

23.10.2015 06:08

Da Berni K. erst Nachmittag Zeit hatte, viel unsere Wahl auf Tschi Tschi. Vor einigen Jahren kletterte ich mit Andi Klotz und Phillip Wergles schon die Route. Wer die Route kennt, weiß das es eine 5 Sterne Route ist, die nicht gerade selten geklettert wird. Es war wieder einmal ein lässiges Tagl mit Kaiserwetter und super Bedingungen.

13.09.2015 06:56

Wieder unterwegs in den Kalkkögeln, kletterten wir heute Blitzlicht. In der ersten Seillänge hatten wir noch Schatten, obwohl wir erst um 13:00 einstiegen.  Es war richtig zapfig in den Fingern! Aber sobald man in der Sonne war, wurde es herrlich fein. Unse Fazit für die Tour: Drei Sterne!!

27.08.2015 22:42

Heute kletterten Berni und Ich Friends for life. Wir finden es ist eine wirklich schöne Tour an der kleinen Ochsenwand. Leider kurz! Wir wollten FiFo auch noch klettern aber eine Seilschaft richtete sich gerade her, und wir entschlossen uns, diese Tour auf ein andermal  zu verschieben. Wir testeten auch noch eine andere Tour an die unser Interesse geweckt hat.

14.08.2015 18:04

Plattenweg kleine Riepenwand so war diesesmal unsere Wahl. Christoph S. wollte was Alpines machen, und ich sagte, suche dir was aus. Sein Vorschlag Plattenweg an der Riepenwand 5+. Ich war sofort begeistert also gings los. Hinauf zur Adolf Pichler Hütte wo wir das Topo bekamen, und ungefähr die Einstiegsbeschreibung von der Wirtin! Die Wand war sofort ersichtlich, aber leider suchten wir ca. 2 1/2  Stunden den Einstieg. Er war ganz auf der anderen Seite als beschrieben. Wir stiegen um 13:30 noch in die Wand ein, aber nach aufziehen einiger Gewitterwolken seilten wir ab. Heute starteten wir sehr Früh los, fanden einen schnelleren Zustieg und waren nach 1:30 am Einstieg. Wir kletterten recht flott und waren 2 1/2 Stunden später am Gipfel. Wir waren sehr begeistert wie gut die Felsqualität ist. Nur manchmal kommen brüchige Stellen, die aber meist im leichten Gelände waren. Unser Fazit absolut empfehlenswert für die Kalkkögel!!

10.08.2015 19:17

Heute war ich mit’n Hangl Benni jun. bei der Haim Werner Gedenkführe. Er holte sich die erste Wiederholung und bestätigte den Bewertungsvorschlag. Benni kletterte die Schlüssellänge sehr souverän. 😉

10.08.2015 18:40

Letzte Woche konnte ich mehrere Boulder abholen. Einen Coolen neuen Boulder im Sherwood M-Haut 7c, und in der Zemmschlucht, wo Vormittags bei dem Sommer immer gute Bedingungen herrschen, Milf Hunter 7b, Warm up3 7a,  Rose7b, Nudistenhupfer 8a. Ps: M-Haut Erklärung gibts auf Boulderschof.com

03.08.2015 07:51

Ich fuhr mit Elias zur Steinernen Stadt-Sella Joch. Dort angekommen wurde die Parkplatzsuche zu einer richtigen Herausforderung. Tausende Touris und keine Boulderer. Nach der Übernachtung am Sella Joch, mit wunderschönen Sonnenuntergang, fuhren wir am nächsten Tag Richtung Falzarego Pass. Wir schauten uns das Kriegsmuseum an, was sehr beeindrückend war. Ich konnte mir einige Boulder zwischen 6a und 7b holen.

01.08.2015 07:21

Heute schwebte ich mit Andi auf Wolke 7. Rauf gings zum Schüsselkar, zuerst mit dem Fahrrad und dann zu Fuß weiter bis zum Einstieg. Am Wiesengrat Richtung Einstieg begann es auf einmal zu regnen. Ein kurzer Blick auf das Regenradar lässt nichts Gutes ahnen. Logisch wäre gewesen umzudrehen. Aber nicht mit Andi! Er überredete mich zum Einstieg zu gehen, um sich wenigstens die Wand anzuschauen. Auf dem Weg dorthin kamen uns schon die ersten Kletterer entgegen, die abgebrochen hatten. Am Wandfuß angekommen, sahen wir die ersten paar Seillängen sind noch trocken. Meine Frage zu Andi: Einsteigen? Andi: Logisch! Und so kletterten wir los. Nach der 2. Seillänge waren die Finger nicht mehr taub, und so fing es richtig an Spass zu machen. Als der Regen aufhörte, setzte der Wind ein und die Wand trocknete nach oben hin weiter auf. Perfekt! So konnten wir alle Seillängen klettern.

Die Wolke 7 ist eine Hammer Tour. Es fehlen 3 Hakenlaschen, diese dürften sich gelöst haben. Ich würde sie zur Verfügung stellen, für die Nächsten die in die Tour einsteigen, um sie wieder zu plazieren.

27.07.2015 10:15

Das Silverpark ein tolles Bouldergebiet mit Panoramablick ist, braucht man eigentlich nicht erwähnen. Und so starteten Andi und ich zum Silverpark. Dieses mal gings zum Sektor SUPER CRACK. Hier ist wirklich viel Auswahl in jedem Schwierigkeitsbereich. Wir kletterten den Highball Super Crack, Shanghai Syndrom ,mehrere Boulder im 6b, 6c, und Chamlet 7b+.

18.07.2015 20:52

Da ich schon viele Anfragen hatte, vom Bouldergebiet Glungezer-Schartenkogel, möchte ich es euch nicht länger vorenthalten. Das Bouldergebiet endeckte ich schon vor zig Jahren. Ich kletterte schon als Kind darauf rum. Aber vor 2 Jahren begannen Philipp und ich zu putzen. Letztes Jahr kam Berni auch noch dazu und so sind einige Boulder entstanden. Es sind auch noch einige Projekte offen und wir bitten darum sie zu respektieren. Der Zustieg ist nach dem Halsmarter Lift links rauf Richtung Schartenkogel-Halsmarter. Man kommt direkt an den Blöcken vorbei. Es gibt auch ein nettes Kindergebiet mit super Absprunggelände. Auch hier gelten die Regeln wie in anderen Bouldergebieten, hinterläßt keinen Müll! Man sollte immer eine Messingbürste dabei haben, denn der Bastbewuchs ist groß. Die Boulder sind größtenteils im 6a-6b Bereich. Wir wünschen euch viel Vergnügen beim Bouldern mit einem wunderschönen Ausblick auf das Inntal.

Video:    https://www.youtube.com/watch?v=RbIb-2Hw5OQ

05.07.2015 07:50

Falsche Hoffnung der Name kommt nicht von ungefähr. Vor Jahren stand ich schon einmal am Wandfuß, um die Wand zu begutachten. Des öfteren hatte ich sie mit dem Fernglas nach einer Linie abgesucht. Mit Gollner Berni alias Crizzly war schnell ein Kletterpartner gefunden. Wir hatten schon mehrere Projekte zusammen erschlossen, und sind ein gut eingespieltes Team. Als wir das erst mal in die Wand einstiegen, es war schon später Nachmittag. Wir staunten  beim Abseilen nicht schlecht! Wir fanden 2 Haken, einen mit einer Projektschlinge (Shit). Wir riefen ein paar Leute an, und fanden tatsächlich heraus, wer die Haken auch schon vor längerer Zeit setzte. Nach dem OK, und das es nur 2 Haken sind, und wir ca.10 m weiter rechts sind, starteten wir am 2.Tag los. Es lief perfekt und wir konnten 7 Seillängen klettern. Am 3. Tag kletterten wir die restlichen Seillängen und kamen am Gipfelgrat heraus. Für das Halltal ist es ein erstaunlich guter Fels. Man muss zwar immer wieder etwas gehen, aber die Route hat durchaus lässige Kletterstellen. Die Haken die wir setzten dienen eigentlich mehr der Orientierung, denn man könnte bis auf die Schlüssellänge fast alles Clean klettern. Die Schlüssellänge kann man auch AO klettern. Nach der 8. Seillänge wird das Abseilen etwas schwieriger. Ich empfehle einen Satz Friends bis Größe 4 und 10-12 Expressen. Viel Spaß beim Wiederholen! Topo und Routenbeschreibung giebt es bei Topo.

 

27.06.2015 22:40

Heute war ich wieder einmal im Sherwood Bouldern. Ich schaute mir schon des öfteren den Bengls Boulder 7c an und konnte ihn heute klettern. Harte Nuss. Ich habe auch neben einem Block eine Hand voll Eierschwammerln gefunden (lecker).

24.06.2015 21:40

Heute war ich mit’n Grizzly Berni wieder in der Ehnbachklamm. Kurz vor der Staumauer ist mir schon seit längeren ein Riss aufgefallen. Links vom Riss befindet sich eine eingebohrte Tour (Erschließer unbekannt). Ich kletterte den Riss mit Friends clean. Entstanden ist meine erst Trad Sportkletterroute – Trade me.E1/2 UIAA 6+.

21.06.2015 19:11

Es war wieder soweit, ein Jahr ist vergangen. Unsere alljährlichen Sonnwendfeuer bei der Bergrettungshütte Glungezer war heuer leider verregnet bzw. verschneit. Aber nichts desto trotz waren einige Leute wieder mit Kindern dabei. Das Feuer wärmte uns, aber die Sicht wurde leider erst um 23:00 Uhr halbwegs gut. Und so konnten wir auf der anderen Talseite, auch 3 Feuer zählen. Trotzdem  war es wieder ein lässiges Feuer.

 

14.06.2015 06:54

So nun ist es so weit. Berni und ich veröffentlichen schon nach mehreren Anfragen unseren neuen Klettergarten in der Ehnbachklamm. Nach einem Tag bohren und zwei Tagen putzen war der Klettergarten fertig. Herausgekommen sind sieben Linien. Easy or not Easy 6+/7-, Via Johanna 6-, Kaiserriss 7-, Die Superdirekte 8-/8, Hüftarthrose 8-, Happy six 8-, und Happy Rock 8+. Das Topo könnt ihr auf meiner Seite runter laden. Ein besonderer Dank gilt unserem Bergfotografen Klotz Andi für die lässigen Bilder. Unser nächstes Projekt steht schon in den Startlöchern, ihr könnt euch freuen es wird wieder eine Mehrseillängentour. Copyright Klotz Andi

05.06.2015 05:59

Bei 31° ist Magic Place genau das richtige. Die Blöcke liegen direkt am Bach, wo man sich zwischendurch super abkühlen kann. Ich konnte mir Berni 7a, Treibholz 7a, und Brennholz 7b holen.

24.05.2015 08:02

Ich fuhr mit dem Bike ins Pinnistal um die Eisschraube zu suchen, die mir bei Männer ohne Nerven hinunter gefallen ist. Als ich zum Einstieg des Eisfalles kam, schaute ich nicht schlecht, wieviel Abseilschnüre am Boden lagen. Ich ging von Eisfall zu Eisfall und räumte alles zusammen. Bei der Kerze war ein Felssturz und ein großer Brocken mit einem Haken darauf liegt am Boden. Könnte ein Standplatz gewesen sein!! Alles im allem mein Rucksack war voller Müll und Schnüre.

12.05.2015 09:09

Meine freien Tage wollte ich gut nutzen, und so war ich mit Christian wieder einmal beim Biken im Ötztal-Niederthai. Durch die ganzen Blöcke im Wald war ich voll motiviert zum Bouldern. Also startete ich am nächsten Tag wieder ins Ötztal nach Habichen. Dort konnte ich endlich einmal den Boulder Smooth Criminal 7a+, und Nackepatz 6c klettern. Smooth Criminal fuxte mich ganz schön!

Am Dienstag fuhren Berni und ich wieder zur Hex. Ich kletterte im 3.Versuch Pepatofrust 7c und Berni hatte super Fortschritte in seinem Projekt. Hangl Benni kam auch wieder vorbei und so ließen wir den Tag mit einem netten Hoangascht ausklingen.

15.02.2015 20:52

Am Samstag ging’s mit Berni K. Ins Pinnistal. Es war einiges los, und so starteten wir in den Vorhang, den wir beide noch nicht geklettert sind. Da wir ein gutes Tempo hatten, stapften wir im oberen Stock rüber zum Familiensonntag. Ein echt lässiger Gulli! Berni pickelte sich gleich am Anfang eine freistehende Säule hinauf. Im oberen Teil gingen wir nicht immer die leichteste aber die schönste Linie. Belohnt wird man in der letzten Seillänge mit einem perfekten Gulli. Alles im allen ein super Tag.

07.02.2015 19:38

Heute ging’s wieder in den Ochsengarten. Zum Aufwärmen kletterten wir die Rinne WI3+.

Danach ging’s gleich zum  Ghostbuster WI5- , wo sich Berni und Patti super geschlagen  haben.