Fontainebleau

Lange hat es gedauert bis es auch mich einmal nach Bleau verschlagen hat. Es schreckte mich immer die lange Anreise ab. Jedoch jetzt in den Herbstferien hatte Robi auch frei, und so ging es los. Wir waren auf dem Campingplatz Musadiere einquartiert. Als wir im erstem Gebiet waren, hat es mir auf gut Tirolerisch den Vogel ausi kaut. Wir waren total überfordert mit dem Überpotential an Boulderblöcken. Aber ich kann nur sagen hier gibt es alles was ein Boulderherz begehrt. Man muss es einfach gesehen haben. Wir kletterten zahlreiche Boulder bis 7a+. Eines steht fest, wir kommen wieder.

Das neueste aus dem Halltal

Letzte Woche konnte ich wieder ein altes Projekt im Halltal abhaken. Ich holte mir im Eibental beim 7a+Gartl, Kaiserjägerblues Bewertungsvorschlag 8a. Ich kletterte die Route Solo Selbstsichernd im Vorstieg. Es ist bis dato meine härteste Route im Solo, dementsprechend groß war die Freude.

Aber auch schon längst überfällig, gibt es auch was über die Winklerwand Westseite zu berichten. Berni Kathrein und ich bohrten und kletterten letztes Jahr die Route  Fragile Spiele, Bewertungsvorschlag 7a+. Es ist wirklich eine coole Tour mit Leisten und Löchern.

Klettergarten Sperre Halltal

Auf Grund eines großen Felssturzes beim Klettergarten Magdalena – Herrenhäuser wurden beim kleinen Wandl die Bolts und Standplätze entfernt. Zwei Standplätze konnten wegen starker Beschädigung nicht entfernt werden. Es wurden auch die alten Fixseile abgeschnitten, da ein klettern links und rechts neben dem Felssturz nicht empfehlenswert ist. Es sind noch einige lose Schuppen in der Wand, und man sieht auch in einigen Routen frische Ausbrüche. Bei den zwei Türmen unterhalb vom Klettergarten ist keine Veränderung fest zu stellen.

Bouldertripp Österreich

Mein Sohn wollte gerne einmal Österreich sehen, und so dachte ich mir das könnte man gut mit einem Bouldertripp verbinden. Im Alpen en block Führer sind ja einige Gebiete drinnen. Also starteten wir bei Lofer. Ich war schon vor Jahren einmal in Lofer Bouldern. Damals machte ich eine Erstbegehung Tirolerbua, der auch im Topo verzeichnet ist. Der Fels ist Kalk und er ist auch relativ Hautschonend. Ich kletterte Chickenhead 7b+, Lounger 7b+, Blind Date 7b, Goofy 7a+, Chief 7a+ und Hara 7a. Am nächsten Tag ging es weiter zum Attersee. Ich war das erste mal am Attersee. Ich finde den See wunderschön, und die Kletterei ist auch der Hammer. Der Fels ist überhängender  Kalk mit Leisten. Genau mein Ding. Hier kletterte ich Dynabitt 7c, Senior Speed 7b+, Kobolus 7a, Ecurevil 6a. Nach einem Tag Chillen am See fuhren wir weiter nach Wien, und da meine Haut noch Pause brauchte, schauten wir uns Wien an. Da ich nicht gerade ein Stadtmensch bin, starteten  wir am nächsten Tag gleich weiter zu den Hirschwänden. Bei den Hirschwänden klettert man auch wieder auf Kalkblöcken mit Löchern Auflegern und Leisten. Es war etwas schwer die Blöcke zu finden und die Starts waren für mich auch nicht immer ganz klar. Ich wollte eigentlich in der Höhle klettern aber die war von Wanderern ziemlich zu geschissen. Das ist wirklich Ärgerlich!!!. Hier holte ich mir Good by Jelzin 7b+, Sitzen heißt sitzen 7b (richtig Knackig), Römische Einstellung 7a+, Helvete 7a, und ohne Zehenspitzen 6a. Über die Steiermark ging es weiter in das Maltatal, nach dem Motto das Beste kommt zum Schluss. Es sind die anderen Bouldergebiete auch lässig, aber am besten gefiel es mir im Maltatal. Hier gibt es alles was sich ein Kletterherz wünscht. Hier konnte ich The unforgettable Dyno 7b+, The Present 7b, Der Blick zurück 7a+, Urge to pray 7a, Sound of New Orleans 6c+, Wiefzack 6c+, Unforgettable direkt 6c, und fat dog 6c klettern. Eigentlich wäre noch Elisabethsee geplant gewesen aber meine Haut spielte nicht mehr mit. Es hatte sich auf alle fälle rentiert einmal quer durch Österreich zu fahren und ein paar neue Leute kennen zu lernen.

Land of the giant

Wieder einmal war ich im Giant tätig. Ich putzte mehrere Blöcke und herausgekommen sind einige gute Linien. Besonders lässig finde ich den Boulder good look for the hook. Es ist eine unscheinbare Kannte mit lässigen Zügen. Aber auch Cool running und Bodenlos sind super Linien.

Allerlei

Allerlei neues gibt es zu berichten. Im Halltal bohrte ich im Eibental zwei neue Touren Dahoam 6a und Sultan of swing 6a+ (solo).  Am Schartenkogel kletterte ich ein altes Proj. von mir Sonnenwende 7b+. Im Land of the giant putzte ich auch wieder einen Block, und herausgekommen ist Kawum 6c und Oha 7a+. Und zu guter letzt konnte ich nach einem Kurzbesuch im Zillachtol Comeback 7c klettern.

Listen to your Body 8

Samstag war ich mit Benni jun. unterwegs im Wetterstein. Im Auge hatten wir die Route Listen to your Body. Die Route befindet sich im linken Teil der Scharnitzspitze. Auf Grund der Wetterprognose wollten wir etwas kürzeres machen. Benni holte sich eine Rotpunkt Begehung, und ich hatte leider einen Hänger. Die Tour ist für den Grad ziemlich hart bewertet. In der Schlüssellänge ist zuerst Technik angesagt, und gleich danach holt man sich fette Unterarme. Aber wenn man glaubt es ist vorbei, wird man in der 7+ Länge nochmals eines besseren belehrt. Die Kletterei ist aber trotzdem super cool. Es war auf alle Fälle wieder einmal ein super lässiges Tagl mit’n Benni.